*
Titelbalken - IA und eBookkurs
 
    Das Buch Ihres Lebens! Weltweite Neuheit: Jahrtausendealtes, zum Teil geheimes Wissen wurde jetzt einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht! - Das Buch Ihres Lebens weiss um die verborgensten Bereiche Ihrer Persönlichkeit! - Dieses Buch ist das Abenteuer der Entdeckung Ihres wahren Ichs  
Block_Trennlinie

Menu Alle
Impressum
-Anzeigen- quer

SuccessCoaching_120x600px
SuccessCoaching - Ihr Newsletter zum Erfolg! - Ein Millionär wir Ihr Erfolgscoach - Jetzt gratis testen!
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Top Newsseite


Willkommen an Bord der seemeile


Nautisches Webportal für das deutschsprachige Europa
 
Benutzerdefinierte Suche

 

Aktuelle Meldungen

verwenden Sie auch die Suchfunktion (oben links)
Wählen Sie ein Fachgebiet (unten)

Registrierte Benutzer
können die nachstehenden Meldungen kommentieren.

seemeile - seemeile Umfrage
Thema: Wassersport
Jetzt teilnehmen!

Match Race : United Internet Team Germany - Jesper Bank gewinnt Danish Open
14.08.2005 19:11 (4864 x gelesen)

Jesper Bank gewinnt Danish Open

Sieg im Grade-One-Matchrace vor Gavin Brady und Jochen Schümann
Skovshoved. Jesper Bank, Skipper des deutschen AmericaÂ’s Cup-Syndikats United Internet Team Germany, hat am Sonntagnachmittag (14. August) in Skovshoved/Dänemark sensationell die Danish Open gewonnen.

Die mit rund 50.000 Euro Preisgeld dotierte Regatta der höchsten Wertungskategorie (Grade One) zählt zur Swedish Match Tour, dem Grand Prix der Matchrace-Segler. Mit seiner Mannschaft Henrik Blakskjćr, Thomas Jacobsen, Mike Mottl und Jan Schoepe erzielte der zweimalige Olympiasieger im Finale gegen den Neuseeländer Gavin Brady zwar nur ein Unentschieden (2:2), belegte aber aufgrund des Vorrundensiegs gegen ihn Platz eins. Der Lohn waren fast 10.000 Euro und 25 Punkte. Damit hat Bank zum in der Tour-Wertung führenden Peter Holmberg (US-Jungferninseln) aufgeschlossen. „Bronze” ging an den Penzberger Jochen Schümann, seinerseits dreimaliger olympischer Goldmedaillengewinner.

Die Atmosphäre war zum Zerreißen gespannt, als die Finallisten Bank und Brady nach vier dramatischen Zweikämpfen vor Skovshoved gleichauf lagen. Dabei hatte der Däne aus Abenrade den Steuermann des hochgehandelten America Â’s Cup-Herausforderers BMW Oracle Racing schon am Rande der Niederlage. Brady leistete sich im vierten Rennen einen Frühstart und lag an der letzten Wendemarke 53 Sekunden zurück. Doch Bank & Co. blieben auf der rechten Seite der Zielstrecke in einem Flautenloch hängen und mussten die Kontrahenten wehrlos passieren lassen. Zum entscheidenden Showdown kam es dann nicht mehr, weil der Wind vollkommen eingeschlafen war.

„Wir gewinnen alle lieber im direkten Zweikampf auf dem Wasser”, meinte Jesper Bank nach dem Ende, „aber für solche Fälle gibt es Regeln. Und die zeigen, wie wichtig es ist, auch in jeder einzelnen Vorrundenwettfahrt immer voll konzentriert zu segeln.” Das dänisch-australisch-deutsche Quintett hatte überraschend die ersten zwei Tage der Regattaserie an der Spitze gelegen, ehe Schümann doch noch als Sieger der Round Robin hervorging. Viele hatten danach auf ein Traumfinale zwischen Jesper Bank und Jochen Schümann und damit einer Neuauflage des Matchrace-Endkampfs von Sydney 2000 gehofft. Doch der Sportdirektor des Schweizer AmericaÂ’s Cup-Verteidigers Alinghi unterlag dem selbst ausgesuchten Halbfinalgegner Brady unter anderen nach kritischen Schiedsrichterentscheidungen knapp.

Jesper Bank hingegen münzte einen 1:2-Rückstand gegen Dean Barker, den Steuermann des AmericaÂ’s Cup-Projekts Emirates Team New Zealand, gewohnt kämpferisch noch in einen 3:2-Sieg um. „Wir sind von Beginn an gut in die Rennen gestartet und haben dann unsere Chance bei Schopfe gepackt”, erklärte Bank, „und das obwohl wir noch niemals zuvor in dieser Konstellation zusammen gesegelt sind.” Somit sei der erste Sieg überhaupt des 48-Jährigen Dänen bei einem Event der Swedish Match Tour auch eine Auszeichnung jedes Einzelnen an Bord.

Zu seiner Mannschaft gehörten mit Jacobsen und Blakskjćr seine Gold-Jungs, mit denen er 2000 die Olympischen Spiele im Soling gegen Schümann gewann. Beide zählen mit dem dreimaligen AmericaÂ’s Cup-Teilnehmer Mike Mottl aus Australien zu den großen Stützen des United Internet Team Germany auf dem Weg zum 32. AmericaÂ’s Cup 2007. Der Cuxhavener Jan Schoepe ist in der Sichtungscrew des AC-Teams und hat mit dem Erfolg in Skovshoved eine weitere Feuertaufe bestanden.

Das Augenmerk des Skippers, der bereits zu Pfingsten quasi ohne Training mit einem zweiten Platz beim Match Race Germany in Langenargen die Weltelite verblüfft hatte, gilt ab sofort wieder der „GER-72” und ihrer 17-Köpfigen Mannschaft. Der AmericaÂ’s Cupper des United Internet Team Germany traf am Sonntag (14. August) samt Ausrüstung auf einem Schwimmponton aus dem Heimathafen Kiel im schwedischen Malmö ein, wo am 25. August die nächsten AC-Qualifikationsregatten, die Louis Vuitton Acts 6 und 7 beginnen. Bank: „Wir haben dort ein straffes Trainingsprogramm mit neuen Crewmitgliedern und einer neuen Bootskonfiguration.” Unter anderem werden Mast und Kiel getauscht.

Quelle: United Internet Team Germany


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Login
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen?
Trennstrich rechts

ITC WebmAusb 120x90px
Worldsoft certified CMS-Webmaster - Effiziente Ausbildung - Komplettes Unternehmenskonzept - Europas grösste Internet-Agentur - über 12000 Kunden - Werden Sie Webmaster - Für mehr Infos hier klicken - Modernes Content Management System (CMS) - Internet Training Center - Daniel Heusser Unternehmer
Trennstrich rechts 2

AdSense_120x600

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail