*
Titelbalken - IA und eBookkurs
 
    Das Buch Ihres Lebens! Weltweite Neuheit: Jahrtausendealtes, zum Teil geheimes Wissen wurde jetzt einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht! - Das Buch Ihres Lebens weiss um die verborgensten Bereiche Ihrer Persönlichkeit! - Dieses Buch ist das Abenteuer der Entdeckung Ihres wahren Ichs  
Block_Trennlinie

Menu Alle
Impressum
-Anzeigen- quer

SuccessCoaching_120x600px
SuccessCoaching - Ihr Newsletter zum Erfolg! - Ein Millionär wir Ihr Erfolgscoach - Jetzt gratis testen!
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Top Newsseite


Willkommen an Bord der seemeile


Nautisches Webportal für das deutschsprachige Europa
 
Benutzerdefinierte Suche

 

Aktuelle Meldungen

verwenden Sie auch die Suchfunktion (oben links)
Wählen Sie ein Fachgebiet (unten)

Registrierte Benutzer
können die nachstehenden Meldungen kommentieren.

seemeile - seemeile Umfrage
Thema: Wassersport
Jetzt teilnehmen!

Regatta Nordsee / Ostsee : Nordseewoche 2005 – Helgoland-Edinburgh-Regatta
22.05.2005 23:12 (2698 x gelesen)

„Alles OK für OKKE”

Nordseewoche 2005 – Helgoland-Edinburgh-Regatta
Die Langstrecke der diesjährigen Nordseewoche hatte von Starkwind bis Flaute wieder alles zu bieten, was das Blauwasserherz begehrt. Die „NV Hamburg” kam als „First Ship Home” ins Ziel, und „Okke” gewann berechnet über alles.


Alle bis auf vier der 29 Yachten die in diesem Jahr zur Helgoland-Edinburgh Regatta gestartet waren, konnten die 400 Seemeilen-Wettfahrt bis zum Wochenende beenden. Und es war einer der erfahrensten Segler, Harm Müller-Röhlck mit seiner „Okke” der berechnet den Flottensieg davon trug.

Die Crew der „NV Hamburg” war die erste, die bereits nach einem 2 Tage, 11 Stunden und 48 Minuten dauernden Ritt über die Nordsee die Schottische Metropole erreichte.
Aber der Sieg ging an das Team der „Drabant 33 „Okke” aus Bremen, das mit seinem kleinen Schiff 3 Tage, 8 Stunden und 8 Minuten unterwegs war.
”Es ist eine große Ehre, dieses tolle Rennen zu gewinnen und ich verdanke den Sieg meiner Crew, das sind alle sehr gute Segler mit einiger Whitbread-Erfahrung. Die Regatta ist ein guter Test, was Seemannschaft betrifft, und das wichtigste dafür ist eine besonders gute Crew”, so Skipper Müller-Röhlck. „Es ist fantastisch die Helgoland-Edinburgh-Wettfahrt nach so vielen Anläufen endlich einmal zu gewinnen und ich will den Titel beim nächsten Mal auf jeden Fall verteidigen”, sagte der Segler, der sonst als Kapitän der Handelsmarine deutlich größere Schiffe als seine kleine Drabant 33 befehligt. „Ich bin es eher gewohnt 860,000 Tonnen zu fahren als mein kleines ž-Tonner-Baby”.

Auch Wettfahrtleiter Jens Kohfahl aus Cuxhaven, der zwar mit seiner ”Tramontane” weiter unten auf der Ergebnisliste zu finden ist, freute sich über das Gelingen der Wettfahrt. Sein Vater Meinhard rief 1986 die Regatta Helgoland-Edinburgh offiziell ins Leben und umso mehr ist es ihm als neuem Wettfahrtleiter ein Anliegen, die Tradition dieser Regatta fortzusetzen und für die kommende, 20. Jubiläumsausgabe eine ganz große Feier zu planen. „Helgoland-Edinburgh ist ein ganz besonderes Rennen mit einer großen Tradition und wir wollen beim nächsten Mal etwas herausragendes organisieren ”, so Kohfahl, der ergänzt: ”Die Überquerung der Nordsee ist einer der besten Segeltests und alle Crews haben sich in diesem Jahr extrem gut bewährt”.

Einheitlich war auch die Meinung der Segler: „Diese Wettfahrt hatte alles zu bieten!”.
Hartmut Herrmann berichtete von Bord der „Atlantis” über die letzten Meilen vor dem Ziel: „Kurz vor Bass Rock, einem großen hohen Vogelfelsen im Firth of Forth fiel der stetige Südsüdwest Wind schlagartig aus. Wir hatten gerade noch die Yacht "Alcyone" dicht passiert. Anschließende Bemühungen mit dem Spinnaker und die einsetzende Flut brachten uns nur langsam weiter, bis endlich der Wind wieder umsprang und uns noch einmal für 10 Seemeilen in den Firth of Forth schob”.

”Nirvana”, die X412 von Jens Harms schlug in der ORC Klasse 1 berechnet noch die ”NV Hamburg”, gesegelt von Georg Christiansen und Rainer Persch konnte mit der „Wappen von Bremen” die Klasse ORC 2 für sich entscheiden. In ORC 3 gewann „Silica” von Horst Lüntzmann.

Auf der Feier in Edinburghs Royal Forth Yacht Club begrüßte Commodore George C. Brown die Segler und sagte: „Die Verbindung zwischen Schottland und Deutschland- zwischen Edinburgh und Helgoland war schon immer sehr stark. Der RFYC freut sich immer seine Segelkameraden zu begrüßen”.

Ergebnisse:

Klasse 1 ORCC 1
1 Nirvana Ger 4441 Jens Harms WSC/WSCH X421
2 NV Hamburg Ger 5500 Georg Christiansen NRV/FSC Andrews 56
3 Mamelie Ger 4735 J H Leverkus BSC/NRV Lütje 48

Klasse 2 ORCC 2
1. Wappen Ger 3084 Rainer Persch SKWB One-off von Bremen
2. Avanti Ger 5440 Norbert Hössermann SVFH First 36.7
3 Sir Henry Ger 2872 Henry Kohlstruk SVBg Faurby 396

Klasse 3 ORCC 3
1 Silica XAI 1 Horst Lüntzmann WCD One-off
2 Zenit Ger 4891 Werner Müller SVL Hanseat A37
3 Atlantis Ger 5636 Hartmut Herrmann SVA HR 42F

KLasse 4 ORCC 4
1 Okke Ger 3083 Harm Müller-Röhlck BYG Drabant 33
2 Windmühle ORC 33 Jens Wilkens SVST Carter 33
3 Sinus Ger 5112 Michael Athmer BSC KS Today

Die kompletten Ergebnisse sind unter www.nordseewoche.org zu finden.

Quelle: Nordseewoche


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Login
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen?
Trennstrich rechts

ITC WebmAusb 120x90px
Worldsoft certified CMS-Webmaster - Effiziente Ausbildung - Komplettes Unternehmenskonzept - Europas grösste Internet-Agentur - über 12000 Kunden - Werden Sie Webmaster - Für mehr Infos hier klicken - Modernes Content Management System (CMS) - Internet Training Center - Daniel Heusser Unternehmer
Trennstrich rechts 2

AdSense_120x600

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail